Die neuen Modelle von den ATEM Television Studio HD haben genau in die richtige Marktlücke getroffen: Ein kleiner, mächtiger Mischer, welcher aber am Gerät selbst bedient werden kann. Auf das haben schon viele lange gewartet!

Nun gibt es ja 2 Modelle, welches davon ist nun das richtige für mich? Was sind die Unterschiede?

Kurz zusammenfasst ist es ganz einfach:

ATEM Television HD
-4 HDMI und 4 SDI Eingänge
-Auflösungen bis zu 1080p50/60
-1 AUX Ausgang
-5 Programm-Ausgänge, 1 Multiview als HDMI und SDI
-1 Upstream, 2 Downstream Keyer
-Talkback in/out
-19 Zoll Rack-Version
-Bedienung am Frontpanel

ATEM Television Pro HD
-4 HDMI und 4 SDI Eingänge
-Auflösungen bis zu 1080p50/60
-1 AUX Ausgang
-5 Programm-Ausgänge, 1 Multiview als HDMI und SDI
-1 Upstream, 2 Downstream Keyer
-Talkback in/out
-Bedienpanel mit Direktzugriff
-Möglichkeit zur Farbsteuerung von Blackmagic Kameras wie der URSA mini, micro Studiokamera und mehr

Das interessante ist, dass eigentlich in beiden Modellen der selbe Mischer mit genau den selben Möglichkeiten steckt. Also beide Modelle bieten gleich viele HDMI und SDI Ein-/ und Ausgänge etc. Der einzige Unterschied ist der Formfaktor, das Gehäuse. Nicht nur bieten die Geräte ein klares Upgrade zu den alten Television Modellen dank der Möglichkeit zu 3G SDI, Bedienung und auch mehr Keying und Picture-in-Picture Funktionen, beide Modelle sind auch auf Ihre Art genial und je nach Einsatzzweck sollte zum einen oder anderen gegriffen werden.

Einsätze:

  • Für eine Fixe Installation ist das Television HD genial, da es in ein Rack geschraubt werden kann und trotzdem auf der Front bedient werden kann.
  • Für einen kleinen Live-Event ist der Television Pro HD super, da ein Panel im Schnellzugriff genial ist
  • Bei einer Low Budget Anwendung kann der Television HD auch mittels PC/Mac Software verwendet werden und es stehen trotzdem alle Funktionen offen
  • Bei einem Live-Event bis zu 4 Kameras von Blackmagic und wenig Personal können auch die Farben/Zoom/Fokus der Kameras über das Panel des Television HD Pro gesteuert werden – genial!

Grösserer Mischer?

Wann sollte dann zu einem der grösseren Mischer von Blackmagic gegriffen werden? Nun, wenn mit nur 4 HDMI und 4 SDI Eingängen gearbeitet werden kann, sind die Television HD Modelle natürlich ungeschlagen. Aber bald hat man mal mehr Kameras am Start und möchte diese vielleicht nicht unbedingt auf HDMI wandeln. Auch bieten die grösseren Modelle Funktionen wie mehrere Mischer-Ebenen, mehr Keys und vor allem: Mehr Ein- und Ausgänge. Das Problem ist dabei dann häufig, dass zwar der grössere Mischer nicht sehr viel teurer ist, aber wenn die Bedienung nicht per PC/Mac Software erfolgen soll muss noch ein Bedienpanel dazu erworben werden, welches – trotz tiefem Preis im Verhältnis – das Budget noch weiter strapaziert. Daher ist es sehr zu begrüssen, dass Blackmagic soeben ein günstigeres Panel, das ATEM 1 M/E Advanced Panel veröffentlicht hat, welches nicht nur unter 3000.– zu haben ist, sondern auch noch neue, modernere Features bietet.

Mehr Eingänge?

Eine Kamera mit SDI Ausgang verbindet man natürlich am Besten per SDI mit dem Mischer. Die Kabel dafür sind viele Meter lang, lassen sich sogar einfach koppeln und sind auch nicht teuer. Auch ist die Verbindung sehr schnell, da die Kameras damit auch Synchronisiert werden können, Delays unter 1 Frame sind so möglich. Doch leider stehen bei diesen Modellen ja nur 4 solche Eingänge zur Verfügung. Können auch die HDMI Eingänge für Kameras genutzt werden? Das geht natürlich, das Signal kann ganz einfach gewandelt werden, im günstigsten Fall mit dem SDI-HDMI micro Konverter von Blackmagic. 

Schreibe einen Kommentar